Viele Eltern stellen sich häufig die Frage, ob sie ihr Kind auch auf dem Beifahrersitz im Autokindersitz anschnallen und mitführen dürfen. Bei der Babyschale scheint es offensichtlich zu sein. Sind alle Sicherheitsvorkehrungen getroffen, kann diese problemlos auf dem Beifahrersitz abgestellt und mit dem Autogurt befestigt werden. Das Anbringen der Babyschale auf einer Isofixstation auf dem Beifahrersitz ist ebenfalls möglich. Doch wie sieht das mit einem Reboarder aus? Diese Kindersitze sind häufig sehr aufwendig einzubauen und müssten teilweise durch Spanngurte mit dem Vordersitz verbunden werden. Ist es überhaupt möglich einen Reboarder auf dem Beifahrersitz einzubauen und ist es erlaubt?

Gesetzliche Richtlinien

Von Seiten des Gesetzgebers ist es erlaubt, ein Kind auf dem Beifahrersitz mitzuführen. Voraussetzung ist jedoch, dass das Kind auf einem für sein Alter geeigneten Kinderautositz sitzen muss und somit nach Vorschrift gesichert ist. Wichtig ist jedoch vor allem, dass Sie im Handbuch Ihres Fahrzeugs nachsehen, welche Vorschriften beim Transport von Kindern auf dem Beifahrersitz gelten. Müssen Sie zum Beispiel den Frontairbag deaktivieren, oder den Beifahrersitz in eine bestimmte Position bringen? Es gibt auch Hersteller, die das Anbringen von Kindersitzen vorne bei bestimmten Modellen komplett verbieten.

Warum muss ich den Airbag ausschalten?

Nahezu alle Autos verfügen heute über Frontairbags. Dieser soll uns bei einem Unfall vor schlimmen Verletzungen schützen. Ist ein Kindersitz auf dem Beifahrersitz montiert, muss der Frontairbag auf dieser Seite unbedingt deaktiviert werden. Kommt es zu einem Unfall und der Airbag öffnet sich, kann dies für das Kind tödlich enden.

Isofix-Sitze auf dem Beifahrersitz

In den meisten Autos findet man nur hinten auf der Sitzbank Isofix-Vorrichtungen. Die wenigsten Fahrzeuge sind auch auf dem Beifahrersitz mit einer solchen Vorrichtung ausgestattet. Oftmals kann man dies jedoch nachrüsten, fragen Sie dafür einfach im Autohaus Ihres Autoherstellers nach.

Einbau vom Reboarder auf dem Vordersitz

Das Einbauen eines Reboarder auf dem Vordersitz kann zunächst etwas kompliziert sein. Vor allem jene rückwärts gerichteten Kindersitze, die mit zusätzlichen Spanngurten befestigt werden, wie gar der HTS BeSafe iZi Plus. Um Ihrem Kind volle Sicherheit auf dem Beifahrersitz zu bieten, sollten Sie einen Reboarderfachmarkt aufsuchen. Hier wird man Sie kompetent beraten und Ihnen den Sitz im Auto korrekt einbauen.

Lassen Sie sich nicht verunsichern von all den Hirngespinsten, die es über das Mitführen von Kindern auf dem Beifahrersitz gibt. Wenn der Hersteller Ihres Fahrzeuges kein explizites Verbot ausspricht und Sie den Sitz nach exakten Vorgaben einbauen, steht dem nichts im Wege.